Leitfaden

Wichtige Infos vorab

Bin ich nutzungsberechtigt

Alle Studierenden und Bediensteten der Universität Mainz dürfen das Medienzentrum (nachstehend MZ genannt) nur und ausschließlich für die universitäre Forschung und Lehre nutzen. Um die Nutzungsberechtigung nachzuweisen, benötigt man eine vom Institut/ der Einrichtung unterschriebene Projektbescheinigung, die den Bezug zu Forschung und Lehre bestätigt (siehe Downloadbereich rechts).

Wofür kann ich das Medienzentrum nutzen

Studierende können unser mobiles Equipment, Schnittplätze vor Ort und unsere Studios (siehe Link Ausstattung) für Film- und Tonprojekte im Rahmen von scheinrelevanten Veranstaltungen, Diplom-/ Master- oder Bachelorarbeiten, wie auch für sonstige Projekte im Rahmen von Forschung und Lehre nutzen.

Besonderheiten der digitalen Produktion

Im MZ wird volldigital und bandlos von der Kamera- oder Tonaufzeichnung bis zum fertigen Endprodukt produziert. Das heißt, alle in einem Projekt entstehenden digitalen Daten müssen vom Nutzer selbst gesichert und ggf. auf einem eigenen digitalen Datenträger final gespeichert werden. Darüber hinaus arbeiten wir serverbasiert, so dass lokale Speicherungen zu Datenverlust führen können.

Projektablauf

So starte ich mein Projekt

Am Anfang steht die persönliche Kontaktaufnahme innerhalb der Bürosprechzeiten, Termine außerhalb der Bürosprechzeiten bitte vorher telefonisch vereinbaren. Zu diesem Projektgespräch bitte mitbringen: unterschriebene Projektbescheinigung des Instituts (siehe Downloadbereich), stichpunktartige Beschreibung des Projekts (Termine, Ablauf, Qualitätsvorstellungen, Format). Mindestens drei Wochen Vorlaufzeit sollten für studentische Projekte eingeplant werden.

Das Projektgespräch

Im Projektgespräch beraten wir die Studierenden hinsichtlich des Equipments, ihres Zeitplans und der Umsetzbarkeit des Projektes. Konkrete Termine zu kurzen Einweisungen in die Technik, zur Ausleihe des Equipments und zur Nutzung der Räumlichkeiten werden vereinbart. Diese Vereinbarungen werden in einem Projektbogen festgehalten.

Projektzulassung

Nach dem Projektgespräch wird die Entscheidung zur Zulassung des Projekts getroffen, in der Regel sofort nach dem Projektgespräch. Vorrang haben scheinrelevante Veranstaltungen, Diplom-,Master- oder Bachelorarbeiten. Bei Termin- oder Kapazitätsproblemen kann es sein, dass ein Projekt angepasst oder eventuell sogar abgelehnt werden muss.

So funktioniert die Ausleihe

Das mobile Equipment (Kamera, Ton, Licht) wird zum vereinbarten Termin um 10.00 Uhr morgens ausgegeben. Nach einer kurzen technischen Einweisung und der Überprüfung der Geräte, unterschreiben die Studierenden den Erhalt der Geräte. Ab diesem Zeitpunkt bis zur Rückgabe haften die Studierenden für diese Geräte und sollten deshalb ein spezielle "Studentische Haftpflichtversicherung" (siehe Versicherung) abgeschlossen haben. Bei der Rückgabe, wieder zum vereinbarten Termin um 10.00 Uhr, werden die Geräte überprüft und dann, falls der Zustand einwandfrei ist, zurückgenommen.

Nutzung der Produktionsräume

Die Buchung eines Schnittplatzes oder Studios gilt an Wochentagen von 10 - 16.00 Uhr. In dieser Zeit ist durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter technischer Support gewährleistet. Bei Bedarf kann ein Schlüssel an erfahrene Nutzer/innen ausgegeben werden. Ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht. Wie in allen Räumen gilt hier die Nutzungsordnung des MZ.

Was passiert mit meinen Daten

Für die Laufzeit des Projektes stellt das MZ den Studierenden einen Speicherort mit beschränkter Kapazität für die Bearbeitung der Daten auf dem Server zur Verfügung. Die dort gespeicherten Daten werden nicht automatisch gesichert. Sie sind außerdem innerhalb des MZ-Netzwerks für alle sichtbar und zugänglich. Zur Sicherheit empfehlen wir deswegen Projektdaten auf einem eigenen Memorystick (mind. 8 GB) und Rohdaten auf einem eigenen Datenträger mit ausreichender Kapazität und entsprechender Formatierung zu sichern. Alle projektbezogenen Daten werden nach Projektabschluss vollständig gelöscht (siehe Nutzungsordnung).

Wie nehme ich meinen Film mit nach Hause

In der Regel werden die fertigen Produkte im SD-Standard durch den Nutzer auf DVD ausgespielt. Andere digitale Formate sind auf Nachfrage möglich. Selbstverständlich können die Nutzer/innen ihre Dateien auf eigenen digitalen Speichermedien mit nach Hause nehmen.