Nutzungsordnung

1. Geltungsbereich

Diese Nutzungsordnung ist Bestandteil der gültigen Hausordnung des Medienzentrums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, nachstehend MZ genannt, und bezieht sich auf die Studios, Schnittplätze, sowie auf alle sonstigen technischen Räumlichkeiten des Medienzentrums. Die Nutzungsordnung wird in den betroffenen Räumen, im Schaukasten des MZ sowie auf der Homepage öffentlich gemacht. Die Kenntnisnahme der Nutzungsordnung wird einmalig, vor Nutzung der Räumlichkeiten, durch Unterschrift der betreffenden Person bestätigt.

2. Nutzungsberechtigung

Nutzungsberechtigt sind Studierende der Universität Mainz im Rahmen von Forschung und Lehre. Die Erteilung des Nutzungsrechts erfolgt nur nach Absprache. Studierende, die Technikkenntnisse vorweisen können, dürfen die Räumlichkeiten sowie die Gerätschaften des MZ in vollem Umfang und im Rahmen ihrer Aufgabenstellung nutzen. Grundsätzlich ist die Nutzung der Räumlichkeiten nur unter Aufsicht und während der Öffnungszeiten möglich. Außerhalb von Forschung und Lehre kann ein Nutzungsrecht gewährt werden. Über derartige Nutzungsanfragen entscheidet das MZ-Personal im Einzelfall.

3. Verhalten in den Räumlichkeiten

Innerhalb der Räumlichkeiten ist den Anweisungen des MZ-Personals Folge zu leisten. Das Essen, Trinken und Rauchen in den Schnitt- und Studioräumlichkeiten ist generell untersagt.Daten, die während der Nutzung der Schnittplätze und des Tonstudios entstehen, können auf dem dafür zugewiesenen Datenträger abgelegt werden. Daten, die ohne Rücksprache mit dem MZ-Personal auf den lokalen Festplatten gespeichert werden, werden automatisch ohne Rückfragen gelöscht.Das Installieren und/oder Starten von eigenen Programmen bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch das MZ-Personal. Jegliche Störungen an Hard- und Software sind umgehend dem MZ zu melden und dürfen nur von autorisiertem Personal behoben werden.

4. Eingriffe in die Hard- und Softwareinstallation

In den Räumlichkeiten des MZ und an den einzelnen Geräten arbeiten täglich die unterschiedlichsten Personen. Jeder Nutzungsberechtigte erwartet, mit der gewohntenTechnik in gewohnter Art und Weise arbeiten zu können. Jeder noch so gut gemeinte Eingriff stellt in erster Linie eine Veränderung dar, die das Ausüben erlernter Tätigkeiten behindert und somit störend wirkt. Aus diesen Gründen sind Eingriffe jeder Art in die bestehende Hard- und Softwareinstallation ausschließlich mit Erlaubnis des zuständigen MZ-Personals zulässig, und direkt nach Beendigung der Arbeit wieder rückgängig zu machen.

5. Datenschutz und Sicherheit

Die auf den Arbeitsstationen zur Verfügung stehende Software ist Eigentum des Herstellers. Das MZ ist berechtigt, diese Software für Ausbildungszwecke zu nutzen. Eine Vervielfältigung oder Veräußerung ist nicht gestattet. Alle auf den Arbeitsstationen befindlichen Daten (einschließlich persönlicher Daten und E-Mails) unterliegen dem Zugriff der Administration. Alle Nutzerinnen und Nutzer sind für die Datensicherung ihrer jeweiligen Projekte selbstverantwortlich. Eine Geheimhaltung von Daten, die auf öffentliche Systeme übertragen werden, kann in keiner Weise gewährleistet werden. Die Bereitstellung jedweder Information auf jegliche Art und Weise kommt damit einer Öffentlichmachung gleich. Es besteht daher kein Rechtsanspruch gegenüber dem MZ auf Schutz solcher Daten vor unbefugten Zugriffen. Eine Virenfreiheit des Systems wird angestrebt, kann aber nicht garantiert werden. Sollten nach Absprache mit dem MZ-Personal in den Räumen des MZ andere, als die vorhandenen Speichermedien zur Datensicherung an den Rechnern verwendet werden, sind diese dem MZ-Personal vorher für eine Virenüberprüfung zugänglich zu machen. Schadensersatzansprüche können in diesem Zusammenhang gegenüber dem MZ nicht geltend gemacht werden.

6. Schlüssel

Schlüssel müssen über das MZ ausgeliehen und zurückgegeben werden.

Der/ Die SchlüsselentleiherIn übernimmt im Rahmen der dienstlichen und der allgemeinen Sorgfaltspflichten die Verantwortung für die korrekte Verwendung der Schlüssel. Die Räume sind ordnungsgemäß abzuschließen. Eine Weitergabe von Schlüsseln an Dritte ist nicht gestattet und kann Ansprüche und Sanktionen (insbesondere den Ausschluss von der Benutzung) nach sich ziehen. Bei einem Verlust des Schlüssels können entstehende Schäden gegenüber dem/der Schlüssel- entleiher/in geltend gemacht werden.

Eine Versicherung gegen Schlüsselverlust wird empfohlen.

Bei Schlüsselverlust oder -diebstahl sind umgehend:

  • das MZ (tel: 06131/39-31700; mail: medienzentrum@uni-mainz.de) und
  • die Schlüsselverwaltung der JGU (tel: 06131/39-22690, 06131/39-22999; mail: hausverwaltung@uni-mainz.de) zu informieren.
  • Bei der Polizei ist eine Verlust- oder Diebstahlsanzeige zu erstatten und dem MZ in Kopie vorzulegen.

7. Zuwiderhandlungen

Nutzerinnen und Nutzer, die unbefugt Daten von den Arbeitsstationen kopieren oder eigenmächtig Soft- und Hardware entfernen, bestehende Grundeinstellungen verändern bzw. Geräte und/oder Softwareinstallationen und Fremddaten mutwillig zerstören, machen sich strafbar und können zivil- oder strafrechtlich verfolgt werden, was ggf. zur Anzeige, mindestens aber zu Hausverbot und sofortigem Ausschluss aus den Räumlichkeiten des MZ führen kann.

8. Haftung und Versicherung

Bei Schäden an Geräten innerhalb der Räumlichkeiten des MZ, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen, haftet die Nutzerin/der Nutzer. Studierende, die Geräte des MZ entleihen, müssen eine gültige "Studentische Haftpflichtversicherung" nachweisen.